Logo Rettung St.Gallen

Menschen für Menschen im Einsatz

schnell. zuverlässig. kompetent.

Hilfe in Ihrer Nähe

Bütschwil

St.Gallen

Wil

Gossau

Rheineck

Kriessern

Wattwil

Alt St.Johann

Buchs

Flums

Sargans

!
16Einzugsgebiet
4Einsätze/Jahr

Schnell vor Ort

Die Rettung St.Gallen verfügt insgesamt über elf Stützpunkte.

Die Standorte der Stützpunkte der Rettung St.Gallen sind fein aufeinander abgestimmt. Eine wichtige Voraussetzung, um bei lebensbedrohlichen Notfällen 90 Prozent der Bevölkerung in maximal 15 Minuten zu erreichen. Klicken Sie auf einen der Stützpunkte um mehr zu erfahren.

Schliessen

Neuigkeiten

Newsarchiv

Erfolgreiche Betreuung des Gigathlon in Davos

06.07.18

Vom 29 Juni bis 1 Juli fand in der Region Arosa und Davos der diesjährige Gigathlon statt. 2500 Athleten nahmen in verschiedenen Teams die Herausforderung an. Beim aus fünf Disziplinen bestehenden Gigathlon müssen über mehrere Tage tägliche Distanzen von im Mittel 4 km Schwimmen, 100 km Rennrad, 50 km Mountainbike, 25 km Inlineskaten und 20 km Laufen zurückgelegt werden. Es gehen hier Einzelstarter (Single Man und Single Woman), Paare (Couple) oder fünfköpfige Mannschaften (Team of Five) an den Start.

Weiter lesen

Erfolgreiche Betreuung des Gigathlon in Davos

06.07.18

Vom 29 Juni bis 1 Juli fand in der Region Arosa und Davos der diesjährige Gigathlon statt. 2500 Athleten nahmen in verschiedenen Teams die Herausforderung an. Beim aus fünf Disziplinen bestehenden Gigathlon müssen über mehrere Tage tägliche Distanzen von im Mittel 4 km Schwimmen, 100 km Rennrad, 50 km Mountainbike, 25 km Inlineskaten und 20 km Laufen zurückgelegt werden. Es gehen hier Einzelstarter (Single Man und Single Woman), Paare (Couple) oder fünfköpfige Mannschaften (Team of Five) an den Start.

Wie in den Jahren zuvor wurde der Event durch die Rettung St.Gallen medizinisch betreut. Drei  Rettungswagen,  ein Notarztzubringer, 2  ATV und drei First Responder Motorräder sicherten die Strecken ab.
Am Zentralort in Davos wurde über 48 Stunden eine Sanitätshilfsstelle betrieben.  Im Einsatz über die drei Tage waren 3 Notärzte, 12 Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter, 2 Transportsanitäter und 20 Samariter.

Die besondere Herausforderung dieses Jahr stellt die Überquerung des Strelapasses dar. Morgens wurde dieser im Rahmen des Trailruns überquert, Abends kamen die Athleten mit den Mountainbikes zurück nach Davos. Da die Gegend schwer zugänglich ist, erfolgte die Einrichtung eines 24 Stunden Sanitätspostens auf dem Pass. Wir konnten eine bestehende SAC Hütte nutzen und dort drei Mitarbeiter stationieren. Ausgerüstet mit einem Quad und dem entsprechenden medizinischen Material sicherten sie die Strecke in diesem Teilbereich ab.

Wie die Jahre zuvor war es für alle Einsatzkräfte ein tolles Erlebnis, Teil der Gigathlon-Familie sein zu können.  Die tollen Eindrücke und die dankbaren Athleten machen diesen Event zu einem besonderen Einsatz.

Zurück